Archiv für den Monat: April 2014

Meditation für alle – Mode oder Achtsamkeitsrevolution?

meditationVor kurzem war ich Teilnehmer am 4. Frankfurter Demografie-Kongress. Der demografische Wandel ist ein bedeutender Zukunftstrend, und so war auch die Veranstaltung hip und trendy. Expertenvorträge, Bistrotalks und Workshops wurden live visualisiert. In den Pausen gab es Poetry-Slam, Street-Performance und Brainflow und von überall konnte zu jeder Zeit getwittert werden.

Die coolste Überraschung aber war etwas ganz Unerwartetes: Eine Studentin der Hochschule in Coburg, die erste in Deutschland mit einer Fakultät für Integrative Gesundheitsförderung, leitete eine 5-minütige Meditation mit allen Teilnehmern. Weiterlesen

Demografischer Wandel befeuert Unternehmenskultur

mitarbeiter-mit-herz-und-verstand

Hier geht es zum Download der Gallup Präsentation

Die diesjährige Gallup Studie hat wieder interessante Ergebnisse hervorgebracht: „Vor dem Hintergrund des Fachkräftemangels und des demographischen Wandels scheint sich in vielen Unternehmen die Erkenntnis durchgesetzt zu haben, dass die Qualität der Führung und die Unternehmenskultur entscheidend sind, um die Mitarbeiter zu binden„.

WOW, das muss man glatt zweimal lesen….Hohe Mitarbeiterbindung bewirkt laut Gallup nicht nur gute Arbeit, bessere Kundenbindung und geringere Arbeitskosten, sondern wirkt sozusagen „als Schutzimpfung gegen Fluktuation“. Daher auch der gleichnamige Titel der Pressemitteilung zum Gallup Engagement Index 2013. Und Fluktuation ist natürlich „Gift“, wenn man weiß, wie mühsam und teuer es ist, gute Fachkräfte zu bekommen. Nur erwähnt sei an dieser Stelle, dass die Spezies Fachkraft in Deutschland vom Aussterben bedroht ist und in nur zehn Jahren über 5 Millionen davon im Arbeitsmarkt fehlen! Nachvollziehbar ist es daher, dass es darum gehen muss, die, die man schon hat, auf jeden Fall zu halten. Nur WIE? bitte hier weiterlesen

Führen Frauen anders? 3. Teil

frau-fuehrungspositionWas ist das Optimum in der Führung?

5 Aspekte, die für Frauen in Führungspositionen wichtig sind.

In einem Kommentar zu meinem zweiten Blogbeitrag wurde als das Optimum angesehen, dass wir unser Augenmerk nicht so sehr auf die Differenzen zwischen den Geschlechtern richten, sondern Gemeinsamkeit anstreben. Der Kommentar erklärt weiter: „Es gibt Studien, die besagen, dass in Führungsfunktionen das Optimum erreicht wird, wenn Frauen und Männer gemeinsam führen.“

Zunächst stellt sich für mich die Frage, was es bedeutet, „gemeinsam“ zu führen. In Diskussionen mit meinen Kollegen haben wir uns darauf geeinigt, dass wir diese Aussage so interpretieren: Selbst wenn Männer optimal führen, fehlt ihnen die weibliche Perspektive. Und wenn Frauen optimal führen, fehlt ihnen die männliche Perspektive. Daraus würde sich schließen lassen, dass ein Optimum erreicht wird, wenn Männer und Frauen zusammen führen, da beide Perspektiven vertreten sind. Ob das allerdings heißt, dass Männer und Frauen dabei auf gleicher Hierarchieebene führen und gleich viel Verantwortung übernehmen, bleibt offen.

Betrachten wir einmal, welche Haltungen wichtig sind, um als Frauen optimal zu führen. Hier sind fünf Aspekte, die für Frauen in Führungspositionen meiner Erfahrung nach wichtig sind: Weiterlesen