Kategorie-Archiv: Blog

Führen Frauen anders? 6. Teil Feedback lieben lernen

Feedback lieben lernen Feedback Hand

„Ich habe schon wieder Feedback bekommen!“. Die meisten Menschen assoziieren Feedback mit etwas Negativem. Dabei ist Feedback einfach nur die Rückmeldung des Empfängers einer Nachricht (nach einer Definition von Wikipedia). Wenn der Inhalt richtig kommuniziert wird, dann kann es ein sehr kraftvolles Instrument für Entwicklung sein. Konstruktives Feedback geben und nehmen ist eine Kunst, die erlernbar ist!

In einem unserer Workshops hat sich ein Führungsteam darauf geeinigt, die Wertschätzung im Unternehmen weiter zu verbessern. Wertschätzung sollte vor allem durch positives Feedback gesteigert werden, z.B.: „Das Projekt ist super gelaufen.“ Schon alleine dieser einfache Satz von einer/m Vorgesetzten kann die Motivation der Mitarbeiter/innen steigern. Großzügiger ausgedrückt: „Ich danke Euch für Euren Einsatz. Wir haben das Projekt in der vorgegeben Zeit und innerhalb des Budgets zur vollen Zufriedenheit des Kunden umsetzen können.“ Würden Sie es nicht auch lieben, solches Feedback zu bekommen?

Wie oft haben Sie solches Feedback gegeben? Erfahrungsgemäß wird positives Feedback leider weniger oft gegeben, als es gut und angebracht wäre. Woran liegt das? Sehen wir die Chancen für positives Feedback nicht? Oder sind wir so erzogen, als selbstverständlich anzunehmen, dass alles glatt läuft, und nur Rückmeldung zu bekommen, wenn etwas schief geht? Weiterlesen

Führen Frauen anders? 4. Teil

Konflikte in der UnternehmensleitungVor Konflikten nicht zurückscheuen

In meinem letzten Blogeintrag habe ich im Rahmen der 5 Aspekte, die für Frauen in Führungspositionen wichtig sind, auch über Konflikte und kreative Reibung gesprochen. Diesen Aspekt nannte ich „Vor Konflikten nicht zurückscheuen.“

Haben Sie sich auch schon einmal bei dem Wunsch ertappt, dass der bestehende Konflikt mit Ihrem/Ihren Kollegen einfach verschwinden sollte? Oder vielleicht haben Sie davon geträumt, wie schön es wäre, wenn in Ihrem Arbeitsumfeld nur Harmonie herrschen würde und wie effektiver die Arbeit dann wäre? Auch ich habe davon geträumt und es hat einiges an Entwicklung gekostet, um diesen Traum Realität werden zu lassen. Für Frauen in der Führung ist ein harmonischer Arbeitsplatz meiner Erfahrung nach ein stärkeres Bedürfnis als für Männer, deshalb möchte ich etwas näher auf Konflikte und unsere Haltung dazu eingehen.

Was ist ein Konflikt?

Weiterlesen

Revolution „Weichei“ oder Warum das, was Gen X an Gen Y nicht versteht, inspiriert

FührungsteamMit fast 50 interessiert es mich plötzlich, wie es sich anfühlt, älter zu werden. Vor kurzem arbeitete ich zwei Tage mit einem 6-köpfigen Führungsteam eines mittelständischen Unternehmens und machte eine interessante Erfahrung: Man wird älter, wenn man die nachfolgende Generation nicht mehr so richtig versteht und feststellt, dass die eigenen Bewertungskriterien verstaubt sind.

Im Führungsteam gab es einen jungen Mann Mitte Zwanzig, der im Durchschnitt 20 Jahre jünger war als der Rest der Mannschaft. Seine ganz andere Art stach heraus und hatte mich auf befremdliche Weise so gefesselt, dass ich herausfinden wollte, wie diese junge Generation tickt und wie sie unsere Zukunft verändern wird. Weiterlesen

Als Manager leben oder sterben?

Verantwortungsdruck bei ManagernVor kurzem hatte ich in einem Blog den Wertewandel unter Managern deutscher Unternehmen gepriesen. Inspiriert wurde ich von einem ZEIT Artikel, der das erwachende Bedürfnis weltlicher Führungskräfte nach Sinnhaftigkeit und neuen Werten beschrieb.

Ebenfalls in der ZEIT erschien jetzt ein Artikel, der die gleiche Berufsgruppe, aber eine ganz andere Realität porträtierte, nämlich die zunehmende Zahl an Spitzenmanagern und Vorständen, die sich das Leben nehmen.

Wie ist es möglich, das Menschen in so grosser Verantwortung so ausweglos sind?

Die Überschrift des Artikels nimmt die Antwort vorweg. Manager stehen unter Druck und der ist in den vergangenen zehn bis zwanzig Jahren stark gestiegen. Investoren fordern immer bessere Zahlen und seit dem Internet wächst der öffentliche Wahrnehmungsdruck auf Wirtschaftslenker immer dramatischer. Verhaltensweisen und Entscheidungen auf Vorstandsebene sind seitdem keine Privatsache mehr. Das hat positive und negative Aspekte, aber vor allem muss man lernen, mit diesem Druck umzugehen. Weiterlesen

Führen Frauen anders? 1. Teil

Was hat es mit der Frauenquote auf sich?

Frau vs Mann in der UnternehmensführungVor kurzem stellte ein Geschäftsmann in einem Xing-Forum die Frage, ob Frauen denn wirklich anders fühlen und anders führen als Männer. „Ist das nicht offensichtlich?“ war meine erste Reaktion. Je mehr ich jedoch darüber nachdachte, desto klarer wurde mir, dass dieses Thema sehr komplex ist und ein zu schnelles JA auch hinterfragt werden muss. Deshalb möchte ich mich mit dem Thema ausführlicher und grundsätzlicher beschäftigen und würde Ihre Meinung und Kommentare schätzen.

In diesem ersten Blogeintrag, der der Beginn einer Blog-Serie mit dem Titel „Führen Frauen anders?“ sein wird, möchte ich zunächst die Frage stellen, warum es für Frauen so schwierig ist, in Führungspositionen zu kommen.

Für mich schien es seit langem klar zu sein, dass Frauen anders denken, empfinden, arbeiten, führen, lieben und sich entwickeln als Männer. Eine Bestätigung dafür findet man Weiterlesen

Was ist „Leadership“?

Peter SengeIch habe vor kurzem auf dem Web ein Video von WOBI (World of Business Ideas) gefunden, indem Peter Senge Leadership wie folgt definiert: „Leadership ist die Kapazität der menschlichen Gemeinschaft, die Zukunft zu gestalten.“

Peter Senge ist Senior Lecturer am MIT und ist Vorsitzender der 1997 gegründeten Society for Organizational Learning (SoL). Sein Forschungsgebiet ist die Organisationsentwicklung und Systemforschung. Senge gilt als Vordenker der Lernenden Organisation. Insbesondere sein Werk „The Fifth Discipline: The Art and Practice of the Learning Organization“ will Führungskräften und Unternehmern Antworten auf die Frage zeigen, weshalb immer wieder „die gleichen Fehler“ gemacht werden.

In der Definition von Führung, die Peter Senge verwendet, ist es nicht notwendig, dass eine einzelne Person alleine agiert. Ja, er sagt sogar, es ist eigentlich ein Trugschluss, dass wir als Einzelpersonen wirklich die großen Veränderungen bewirken. Es ist die Gemeinschaft, „the collective“, die wirklich die Zukunft gestaltet. Ich halte seine Definition von Leadership nicht nur für wichtig, sondern für richtungsweisend. Weiterlesen