Kategorie-Archiv: Teamkultur

In 7 Schritten zum Hochleistungsteam

In 7 Schritten zum HochleistungsteamVeränderungen einführen ist einfacher gesagt als getan: Im Führungsteam gibt es häufig unterschiedliche Ansichten darüber, mit welcher Strategie vorzugehen ist. 

Mit diesen sieben Schritten klärt das Team, wie der momentane Stand (IST) aussieht, wo die Reise hingehen soll (SOLL), und wie es vom IST zum Soll kommen möchte. Dabei ist wichtig, die Schritte in der vorgegebenen Reihenfolge durchzugehen, da sie hierarchisch angeordnet sind.

1. Inspirierender Sinn

Die Frage, die es an dieser Stelle zu klären gilt, ist: Sind wir ein starkes Team mit einem klaren Leitbild und hohen Erwartungen an unsere Leiter, die Kollegen und an uns selbst? Bei diesem Thema geht es darum, was den Chef morgens aus dem Bett zieht. Warum sollten er und seine Mitarbeiter stolz darauf sein, für dieses Unternehmen arbeiten zu dürfen? Heutzutage reicht es nicht mehr, ein Unternehmen zu führen, nur um Geld zu verdienen. Es geht mindestens darum, zufriedene Kunden zu bedienen. Ein Unternehmen, für das qualifizierte Nachwuchskräfte heutzutage arbeiten wollen, hat nicht nur begeisterte Kunden, sondern schafft auch einen Mehrwert für das größere Ganze. Der Punkt ist der: je klarer das Führungsteam sich mit diesen Fragen auseinandersetzt und je ausgerichteter es auf ein engagierendes Leitbild zuarbeitet, umso leichter wird es fallen, die entsprechenden Strategien zu entwickeln und die übrigen Mitarbeiter dafür zu begeistern.

2. Präziser Fokus

Verstehen wir unsere gegenwärtige Situation und haben wir alle Ressourcen auf das mögliche zukünftige Ziel ausgerichtet? An dieser Stelle ist es wichtig, den nackten Tatsachen ins Auge zu sehen: Wie sehen uns die Kunden? Bitte hier weiterlesen

Die schönsten Geschichten schreibt das Leben

Christine Machacek

Inhaberin Christine Machacek, Planungsleiter Stefan Skupin und Fertigungsleiter Christian Satzger (v.l.n.r.)

Als ich Christine Machacek im Herbst 2012 kennenlernte, war sie eine blasse, von Stress und Sorgen gezeichnete, Frau im besten Alter. Ich dagegen hatte gerade gemeinsam mit zwei Partnern eine Unternehmensberatung gegründet und brannte darauf, unseren ersten Kunden zu gewinnen, um ihn glücklich und erfolgreich zu machen.

In Christine’s Allgäuer Familienunternehmen hatten in kurzer Zeit drei ihrer langjährigsten und besten Mitarbeiter gekündigt, Umsätze waren zurückgegangen und Kunden zunehmend  unzufrieden mit der Abwicklung ihrer Bauprojekte. Nach 15 Jahren als Inhaberin und Geschäftsführerin in dritter Generation war sie an einem Punkt angekommen, wo sie grundsätzlich zweifelte, ob es wirklich das ist, was sie tun möchte.

Nachfolgegeneration des Familienunternehmens in Not

Die Ausweglosigkeit der Situation und die passende zwischenmenschliche Chemie machte die  SÄBU Holzbau GmbH tatsächlich zu unseren ersten Kunden und uns die ersten Unternehmensberater in der langen Firmengeschichte, von denen Christine immer behauptete, dass sie ihr nie ins Haus kommen.

An der guten Zusammenarbeit hat sich seitdem nichts geändert. Dafür aber alles andere! Inzwischen schreibt die gesamte Belegschaft an der Erfolgsstory mit. Und Christine hat eine nie dagewesene Freude und Strahlkraft als Unternehmerin, mit der sie auch andere Unternehmen und Unternehmerinnen inspiriert. Kürzlich erschien ihre Geschichte als Leitartikel in Deutschlands führenden Unternehmermagazin: impulse 04/17 „Einer für alle“

Veränderung braucht Vertrauen

Veränderung_braucht_VertrauenEiner unserer Kunden hat uns vor kurzem einen direkten Vergleich ermöglicht, der die Bedeutung von Vertrauen für Veränderung wunderbar auf den Punkte gebracht hat.

Bei diesem Kunden arbeiten wir seit einiger Zeit parallel mit zwei unterschiedlichen Führungsteams. In beiden Fällen geht es darum, notwendige Veränderungsprozesse anzustoßen und zu begleiten.

Mit dem einen Team (nennen wir es einfach Team I) arbeiten wir seit mehr als einem Jahr ausgesprochen erfolgreich zusammen. Das zweite Team (Team II) weiss von dieser Zusammenarbeit. Es hat von uns direkt gehört sowie über unterschiedliche Mitarbeiter der Organisation von unserem innovativen Ansatz erfahren. Die Herausforderungen, die für Team II anstehen, sind komplexer als die, die wir bisher mit Team I bearbeitet haben.

Nach einigen Wochen der Zusammenarbeit mit Team II merkten wir, dass die Arbeit nur zäh voran ging. Anfangs war es uns nicht aufgefallen, Weiterlesen

Agile Teams, Hochleistungsteams und Change Leadership

Concept of Scrum and Agile Methodology

Mein Gegenüber fragt, wie wir vorgehen, um ein Team agil zu machen und hat schon einige
Vorstellungen, wie das aussehen könnte.
„Agil“ ist zu einem wichtigen Begriff im Veränderungskontext geworden und taucht deshalb auch im Bereich Change Leadership immer wieder auf. Change Leadership befasst sich mit der erfolgreichen Umsetzung von Veränderungsprojekten, in denen sowohl die Unternehmenskultur als auch die Geschäftsmodelle durch ein Hochleistungsteam optimal ausgerichtet werden.  Agile Teams und Change Leadership können Hand in Hand gehen. Sie bieten unterschiedliche Methoden und Werkzeuge, die sich ergänzen können.

Was verstehen wir unter agilen Teams?

Um noch etwas mehr herauszufinden, was mein Gegenüber sich genau unter einem agilen Team vorstellt, frage ich: „Wie beschreiben Sie agile Teams und wie unterscheiden sie sich Ihrer Meinung nach von Hochleistungsteams?“

Weiterlesen

Was können Geschäftsführer von Ben Hur lernen?

FührungsteamWer erinnert sich nicht daran? Schnelle Pferde, schnittige Streitwagen, athletische Kämpfer und jede Menge Staub. Eingefleischte Cineasten denken sicherlich gerne an Ben Hur und sein tollkühnes Wagenrennen zurück. Haben Sie sich je darüber Gedanken gemacht, warum Ben Hur das Wagenrennen gewonnen hat? Was war sein Wettbewerbsvorteil?

Er hatte die vier Pferde, die den Streitwagen ziehen sollten, ihren Fähigkeiten und ihrem Temperament nach vor den Wagen positioniert, damit sie ALS TEAM besser zusammenarbeiten. Den Schnellsten ganz vorne, Weiterlesen

Warum Führungskräftetraining scheitert und was Sie besser zum Ziel bringt

In einem Blog auf der Harvard Business Review Webseite wird dieser Frage nachgegangen und mit Untersuchungen und Beispielen erläutert. Der Beitrag mit dem Namen „Why Leadership Training Fails – and What to Do About It” stellt klar, dass Investitionen in traditionelles Führungskräftetraining oft nicht zum gewünschten Ziel führen.

Der Kernpunkt: Die $356 Mrd., die im Jahr 2015 weltweit in Mitarbeiterweiterbildung und Training investiert wurden, brachten nicht den gewünschten ROI. Das Gelernte konnte nicht umgesetzt werden, brachte nicht die gewünschte Leistungssteigerung und Leute fielen in alte Muster zurück. Trotzdem wird immer weiter Geld in Training investiert, weil die Unternehmensspitze und HR Manager denken, damit organisatorische Veränderungen anstoßen zu können. Leider ist dies jedoch zum Scheitern verurteilt, wenn sich das System um die Leute herum nicht verändert. Weiterlesen

Berater kommen mir nicht ins Haus

Berater beim FirmenJubilaeum

Berater und Mitarbeiter auf der Jubiläumsfeier

„Hier sind die Berater, von denen ich immer gesagt habe, sie kommen mir nicht ins Haus!“ Mit diesen Worten wurden mein Kollege und ich dem Führungsteam vorgestellt. Die Geschäftsführerin eines erfolgreichen mittelständischen Nischenanbieters hatte sich nach längerem Zögern darauf eingelassen, mit der Spezies Mensch zusammen zu arbeiten, die „einem die eigene Uhr aus der Tasche zieht, um einem zu sagen, wie spät es ist.“ Weiterlesen

Freiraum schaffen

Freiraum schaffen Teil 3Wie Sie wie weichen Themen erfolgreich umsetzen – Teil 3 – Freiraum schaffen

„Die zentralen Stolpersteine für die Führung sind: die mangelnde Zeit für Führungsaufgaben (76%) und das Loslassen der Mitarbeiter zur Förderung der Eigenverantwortung (65%).“ Dies ist eines der Ergebnisse der Studie des Institutes für Beschäftigung und Employability IBE im Auftrag von Hays (HR-Report 2015/2016), auf die ich mich in dieser Blogserie beziehe.

Die Studie schließt aus den Antworten der Umfrage, dass Führung immer noch in alten Mustern gefangen ist und Führungskräfte ihren Anteil dazu beitragen, dass sie unter Zeitmangel leiden, weil sie nicht loslassen und Eigenverantwortung übertragen.

Viele Geschäftsführer, die ich in den letzten Jahren kennengelernt habe, hatten genau das Problem. Keine Zeit – zu viel zu tun. Sie waren überwältigt und wollten sich nicht die Zeit nehmen, drüber nachzudenken, wie sie das ändern könnten. Aber genau das ist die Falle. Die Arbeit wird nicht weniger und man läuft immer schneller, von einem Ziel zum nächsten ohne grundsätzlich etwas zu ändern.

Freiraum schaffen für die wichtigen Aufgaben – aber wie? Weiterlesen

Veränderungsbereit?

Wie Sie die weichen Themen erfolgreich umsetzen – Teil 2 – Veränderungsbereit?

„Die größten Herausforderungen für Führungskräfte lauten: das Managen von Veränderung (80%), der Umgang mit der steigenden Komplexität (68%) und die Wahrnehmung der Vorbildfunktion (56%).“ Dies ist eines der Ergebnisse der Studie des Institutes für Beschäftigung und Employability IBE im Auftrag von Hays (HR-Report 2015/2016), auf die ich mich in dieser Blogserie beziehe.

Die Ergebnisse bestätigen auch meine Erfahrung. Ich sitze mit Geschäftsführern zusammen, in dessen Unternehmen gerade mehrere Veränderungen anstehen. Es ist nicht nur eine Herausforderung sondern mehrere gleichzeitig, die den Geschäftsführern das Leben schwer machen. Veränderungen in der Wettbewerbssituation (z.B. durch M&A) und neue Innovationen am Markt, Mitarbeiter kündigen und werden abgeworben, neue Teams funktionieren nicht, Strategien können nicht umgesetzt werden.

Wie kann man mit so vielen Veränderungsanforderungen umgehen? Weiterlesen

Wie Sie die weichen Themen erfolgreich umsetzen – Teil 1 Analyse

1 Platz UnternehmenskulturEine Studie des Institutes für Beschäftigung und Employability IBE im Auftrag von Hays (HR-Report 2015/2016) zeigt: In den weichen Themen – wie Kultur, Führung, Betriebsklima und Veränderungsbereitschaft – spielt die Musik! In der Rangfolge der wichtigsten HR-Themen steht die Weiterentwicklung der Unternehmenskultur auf dem 1. Platz. Erfolgsentscheidende Themen werden jedoch noch zu wenig umgesetzt. Lassen sich weiche Themen so schwer umsetzen, wie der Bericht auf Grund der Daten schließt? Warum sonst würden Unternehmen verheißungsvolle Optionen für Ihr Geschäft verschenken? Oder ist die Frage eher, ob Unternehmensleiter bereit sind, Ihre Unternehmenskultur zu verändern und Führungsteams so auszurichten, dass Sie diese weichen Themen schnell und erfolgreich umsetzen können? Denn es gibt einen Ansatz, der diese Themen auf sehr systematische Weise mit großem Erfolg in kurzer Zeit voranbringen kann. Wie? Das verrate ich Ihnen in dieser Blogserie. Weiterlesen