Feedback schweißt Führungsteams zusammen

In diesem Blog möchte ich zeigen, wie direktes entwicklungsorientiertes Feedback Teams zusammenschweissen kann.

Ich hatte vor kurzem mit dem Führungsteam einer Firma für medizinische Produkte gearbeitet. Die Geschäfte liefen gut. Allerdings war die Atmosphäre im Team so unerträglich geworden, dass selbst der CEO keine Lust mehr hatte, mit dem Team zu arbeiten.

Während eines Ausrichtungsworkshops baten wir das Team sich zu vier Kompetenzen Bestimmtheit, Authentizität, Aufmerksamkeit und Verantwortung Feedback zu geben. Anders als in einem 360 Grad Feedback bewerten sich die Teammitglieder von Angesicht zu Angesicht, was eine sehr viel direktere Methode ist. Als Ergebnis wurde die Atmosphäre im Team radikal verbessert. Ein Teammitglied hat seine Erfahrung als „sehr bewegend“ geschildert. Ein anderer meinte, dass diese Erfahrung ein neues Team kreiert hat.

Alle Teammitglieder gaben sich gegenseitig Feedback auf einer Skala von 1-5. Lediglich im Bereich Verantwortung baten wir darum, das gesamte Team zu bewerten. Unsere Erfahrung hat gezeigt, dass dieser Aspekt ein hohes Mass an Vertrauen verlangt, um wirkungsvoll zu sein.

Im Allgemeinen werden Führungskräfte höher bewertet, weil sie stärker in der Lage sind, Vertrauen zu entwickeln, mit Niederlagen umzugehen und das Beste in anderen zu fördern. Es ist aber sehr selten, dass Führungskräfte komplett mit 5 bewertet werden, denken Sie an Menschen wie Nelson Mandela, Mahatma Gandhi, Martin Luther King Jr., etc.

Eine hilfreiche Frage, die man sich bei der Bewertung stellen kann, ist die: Wo liegt mein Entwicklungspotenzial und das meiner Teamkollegen? Das Entwicklungspotenzial ist die Kompetenz, die am meisten entwickelt werden muss, um eine höhere Leistungsebene zu erreichen.

Sie werden feststellen, dass die Beschreibungen der Abstufungen von Bestimmtheit, Authentizität, Aufmerksamkeit und Verantwortung sehr nuanciert sind. Beachten Sie auch, dass die Bewertungsskala die vorhergehenden niedrigeren Stufen mit einschließt. D.h., man kann nur mit Level 3 bewertet werden, wenn man auch kompetent auf dem Level 1 und 2 ist.

Level von Bestimmtheit
Bestimmtheit ist die Kompetenz, neue Möglichkeiten und Potenziale voranzutreiben.

Am niedrigsten

  1. Verhindert Lösungen, die den eigenen Interessen im Weg stehen.
  2. Schafft Lösungen, die den eigenen Interessen entsprechen.
  3. Hilft anderen, Lösungen zu schaffen.
  4. Entwickelt Lösungen, die in einem größeren Zusammenhang einen Hauptengpass lösen.
  5. Verkörpert eine Weltsicht, die inspiriert und verändert.

Am höchsten

Level von Authentizität
Authentizität ist die Kompetenz, mit Integrität aus der eigenen tiefsten Erkenntnis von sich selbst und seiner Rolle in einem gegebenen Kontext zu handeln.

Am niedrigsten

  1. Schützt sich, um nicht verletzbar zu sein.
  2. Kommuniziert Gefühle und Befindlichkeiten.
  3. Kommuniziert Hoffnungen und Visionen.
  4. Trägt Verantwortung für die persönlichen Limitierungen und ist in der Lage, Erfahrungen nicht persönlich zu nehmen.
  5. Lebt mutig an der Grenze seines Entwicklungspotenzials.

Am höchsten

Level von Aufmerksamkeit
Aufmerksamkeit ist die Kompetenz, sich selbst und seine Rollen in immer größeren Zusammenhängen zu erkennen.

Am niedrigsten

  1. Setzt sich Ziele, um in seinen Rollen erfolgreich zu sein.
  2. Misst Resultate, um keine Fehler zu machen.
  3. Versucht, die Absichten und Erfahrungen anderer zu verstehen.
  4. Hilft, kollektive Aspirationen bewusst zu machen.
  5. Wird angefragt, neu entstehende Trends und Möglichkeiten zu erklären.

Am höchsten

Level von Verantwortung
Verantwortung ist die Kompetenz, vorgegebene und notwendige Rollen in einem sich entwickelnden Kontext auszuüben.

Am niedrigsten

  1. Verantwortlich für sich selbst.
  2. Verantwortlich für Verpflichtungen entsprechend einer definierten Rolle.
  3. Verantwortlich als die Quelle von Ergebnissen.
  4. Verantwortlich, andere zu führen und diese Fähigkeit in anderen zu entwickeln.
  5. Verantwortlich für die Entwicklung eines größeren Kontextes.

Am höchsten

Nächste Schritte
Um diese vier Kompetenzen auf sich selbst und andere anzuwenden, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Glaube ich, dass Menschen mit einer höheren Bewertung in diesen Kompetenzen wirkungsvoller denken und handeln?
  • Glaube ich, dass ich selbst wirkungsvoller wäre, wenn ich eine höhere Bewertung erziele?
  • Wo sehe ich mein gegenwärtiges Entwicklungspotenzial in jeder der vier Kompetenzen?
  • Was sagen andere, wo mein gegenwärtiges Entwicklungspotenzial liegt?
  • Welche Entscheidungen braucht es von mir, um wirkungsvoller zu werden?
  • Was muss ich riskieren und welche Hilfe brauche ich von anderen, um meine Entscheidungen umzusetzen?