Schlagwort-Archiv: Führung

Müssen Konzerne Unternehmenskultur verändern, um nicht auszusterben?

Ist die Veränderung der Unternehmenskultur auch für große Konzerne überlebenswichtig?

Konferenzraum

Meine Verwunderung, oder soll ich sagen, Bewunderung war groß, als ich lass, dass Siemens Chef Joe Kaeser die Notwendigkeit der Veränderung nicht nur erkannt hat, sondern bereits Veränderungen eingeleitet hat. Das ist ein mutiger Schritt für einen so großen Konzern. Sind die Chefetagen der deutschen Konzerne bereit, sich den großen Herausforderungen zu stellen und die Unternehmenskultur vom Kopf her anzupassen, um die ungenutzten Potentiale zu heben und Innovationen zu fördern? Oder um schlichtweg langfristig zu überleben? Weiterlesen

Freiraum schaffen

Freiraum schaffen Teil 3Wie Sie wie weichen Themen erfolgreich umsetzen – Teil 3 – Freiraum schaffen

„Die zentralen Stolpersteine für die Führung sind: die mangelnde Zeit für Führungsaufgaben (76%) und das Loslassen der Mitarbeiter zur Förderung der Eigenverantwortung (65%).“ Dies ist eines der Ergebnisse der Studie des Institutes für Beschäftigung und Employability IBE im Auftrag von Hays (HR-Report 2015/2016), auf die ich mich in dieser Blogserie beziehe.

Die Studie schließt aus den Antworten der Umfrage, dass Führung immer noch in alten Mustern gefangen ist und Führungskräfte ihren Anteil dazu beitragen, dass sie unter Zeitmangel leiden, weil sie nicht loslassen und Eigenverantwortung übertragen.

Viele Geschäftsführer, die ich in den letzten Jahren kennengelernt habe, hatten genau das Problem. Keine Zeit – zu viel zu tun. Sie waren überwältigt und wollten sich nicht die Zeit nehmen, drüber nachzudenken, wie sie das ändern könnten. Aber genau das ist die Falle. Die Arbeit wird nicht weniger und man läuft immer schneller, von einem Ziel zum nächsten ohne grundsätzlich etwas zu ändern.

Freiraum schaffen für die wichtigen Aufgaben – aber wie? Weiterlesen

Veränderungsbereit?

Wie Sie die weichen Themen erfolgreich umsetzen – Teil 2 – Veränderungsbereit?

„Die größten Herausforderungen für Führungskräfte lauten: das Managen von Veränderung (80%), der Umgang mit der steigenden Komplexität (68%) und die Wahrnehmung der Vorbildfunktion (56%).“ Dies ist eines der Ergebnisse der Studie des Institutes für Beschäftigung und Employability IBE im Auftrag von Hays (HR-Report 2015/2016), auf die ich mich in dieser Blogserie beziehe.

Die Ergebnisse bestätigen auch meine Erfahrung. Ich sitze mit Geschäftsführern zusammen, in dessen Unternehmen gerade mehrere Veränderungen anstehen. Es ist nicht nur eine Herausforderung sondern mehrere gleichzeitig, die den Geschäftsführern das Leben schwer machen. Veränderungen in der Wettbewerbssituation (z.B. durch M&A) und neue Innovationen am Markt, Mitarbeiter kündigen und werden abgeworben, neue Teams funktionieren nicht, Strategien können nicht umgesetzt werden.

Wie kann man mit so vielen Veränderungsanforderungen umgehen? Weiterlesen

Wenn Geschäftsführer Veränderung leben

Wenn Geschäftsführer Veränderung lebenVor kurzem hatte ich ein sehr berührendes Gespräch mit einer Leiterin der Marketingabteilung. Sie war unglücklich, weil vor kurzem wieder 5 Mitarbeiter im Unternehmen gekündigt hatten. Diese sagten, dass es an dem Führungsstil an der Spitze liegen würde. Alle ihre Bemühungen, dies mit dem Geschäftsführer anzusprechen, blieben ohne Erfolg. Als ich fragte, warum dies ihrer Meinung nach der Fall sei, hörte ich, dass der Geschäftsführer nicht sehen will, dass er sich verändern muss.

Die Entwicklung von Führungskräften ist unserer Erfahrung nach in jeder Organisation, die nachhaltig wachsen will, unabdingbar. Obwohl der Spruch „der Fisch fängt am Kopf an zu stinken“, sehr bekannt ist, ist es nach wie vor nicht selbstverständlich, dass sich der Geschäftsführer oder die Geschäftsführerin als Teil der notwendigen Entwicklung sehen. Jede gute Führungskraft entwickelt  Weiterlesen

Die gute und die schlechte Nachricht für Führungskräfte

Fotolia_63012627_XS resizedIn seinem Business Bestseller „Good to Great“ hat Jim Collins die Formel für Spitzenteams so zusammengefasst: „Die richtigen Führungskräfte auf den richtigen Plätzen“.
Um die Formel quantifizierbar zu machen, kann es wie folgt übersetzt werden: Spitzenteams drücken einen idealen Zustand aus, wenn Teamkultur und Geschäftsmodelle ausgerichtet sind, um höhere, nachhaltige Ergebnisse unvermeidbar zu machen.

Von einem Spitzenteam sprechen wir, wenn die folgenden vier Schlüsselbedingungen optimiert sind:
1. Wirkungsvolles Denken und Handeln
2. Komplettes Rollensystem
3. Ausgerichtete Strategien
4. Messbarer Wettbewerbsvorteil

Wie wendet man solche Schlüsselbedingungen an, um Spitzenteams zu beurteilen?

Man kann Daten anwenden, um diese vier Bedingungen zu messen. Stellen Sie sich vor, Sie hätten die folgenden Daten für ein Team: Weiterlesen

Change Leadership – Definitionen

 

Wie wird Change Leadership definiert?

Change Leadership

Die Welt verändert sich immer schneller und damit die Rahmenbedingungen für Unternehmen. Je schneller wir in der Lage sind, uns auf diese Veränderungen einzustellen, umso schneller können sich Unternehmen entwickeln und den neuen Gegebenheiten anpassen, um langfristigen Erfolg sicherzustellen.

In diesem Kontext ist Change Leadership eine wichtige Führungsfähigkeit. Change Prozesse müssen nicht nur gemanaged sondern geführt werden. Aber wie führt man Change? Weiterlesen

Deutsche Führungskultur überholt?!

Führungskultur überholt?Das Bundesarbeitsministeriums und die „Initiative Neue Qualität der Arbeit“ haben eine Umfrage in Auftrag gegeben, bei der 400 Führungskräfte unterschiedlich großer Unternehmen und verschiedener Hierarchieebenen etwa eineinhalb Stunden lang interviewt wurden. Die hochinteressanten Ergebnisse wurden im September 2014 u.a. von der „Zeit“ veröffentlicht, die online tituliert, dass „der veraltete Führungsstil in deutschen Firmen den Wirtschaftsstandort gefährdet“.

Wow, veralteter Führungsstil in Deutschland? Wir glänzen nicht nur im europäischen Umfeld mit unserer Wirtschaftsleistung, sondern werden weltweit um unser „Mittelstands-Wunder“ beneidet. Ist also wieder mal „nicht alles Gold, was glänzt?“ Thomas Sattelberger, Themenbotschafter der Initiative Neue Qualität der Arbeit und ehem. Vorstand Telekom AG, Continental AG und Lufthansa Passage formuliert es so:

„Wir erleben gerade einen Paradigmenwechsel in deutschen Unternehmen. bitte hier weiterlesen

Führen Frauen anders? 8. Teil: Der eigenen Vision folgen

Junge Frau beim BogenschiessenHaben Sie schon öfters den guten Ratschlag erhalten, sich klare Ziele zu setzen? Warum ist das wichtig? Wie beeinflusst eine klare Formulierung von Zielen die Chancen für Erfolg von Frauen in Führung?

Obwohl es viele erfolgreiche Frauen in Führung gibt, kommt es häufig vor, dass diese Erfolge nicht anerkannt oder gefeiert werden. Wenn es sich um von außen vorgegebene Ziele handelt, liegt es vielleicht daran, dass Frauen nicht mit ihrem Erfolg prahlen wollen. Haben die Frauen jedoch keine klaren eigenen Ziele, können sie den eigenen Erfolg kaum messen und sich daran erfreuen.

In einem Workshop für Frauen in Führungspositionen Weiterlesen

Führen Frauen anders? 6. Teil Feedback lieben lernen

Feedback lieben lernen Feedback Hand

„Ich habe schon wieder Feedback bekommen!“. Die meisten Menschen assoziieren Feedback mit etwas Negativem. Dabei ist Feedback einfach nur die Rückmeldung des Empfängers einer Nachricht (nach einer Definition von Wikipedia). Wenn der Inhalt richtig kommuniziert wird, dann kann es ein sehr kraftvolles Instrument für Entwicklung sein. Konstruktives Feedback geben und nehmen ist eine Kunst, die erlernbar ist!

In einem unserer Workshops hat sich ein Führungsteam darauf geeinigt, die Wertschätzung im Unternehmen weiter zu verbessern. Wertschätzung sollte vor allem durch positives Feedback gesteigert werden, z.B.: „Das Projekt ist super gelaufen.“ Schon alleine dieser einfache Satz von einer/m Vorgesetzten kann die Motivation der Mitarbeiter/innen steigern. Großzügiger ausgedrückt: „Ich danke Euch für Euren Einsatz. Wir haben das Projekt in der vorgegeben Zeit und innerhalb des Budgets zur vollen Zufriedenheit des Kunden umsetzen können.“ Würden Sie es nicht auch lieben, solches Feedback zu bekommen?

Wie oft haben Sie solches Feedback gegeben? Erfahrungsgemäß wird positives Feedback leider weniger oft gegeben, als es gut und angebracht wäre. Woran liegt das? Sehen wir die Chancen für positives Feedback nicht? Oder sind wir so erzogen, als selbstverständlich anzunehmen, dass alles glatt läuft, und nur Rückmeldung zu bekommen, wenn etwas schief geht? Weiterlesen

Führen mit was? Werten?

Führung mit WertenKann man noch mit Werten führen? In einer Welt, in der ein immer deutlicherer Wertezerfall beklagt wird?

Mein Versuch, dieses Thema zu beleuchten, ist angelehnt an einen Vortrag von Anselm Grün, den ich jedem am Thema Interessierten wärmstens ans Herz lege.

Darin macht er deutlich, dass Werte nicht zerfallen können, da sie einen Wert an sich darstellen. Abgeleitet aus dem lateinischen „Virtus“ sind Werte sogar Quellen der Kraft, aus denen man schöpfen kann. Wie auch das englische Wort für Wert „Value“ (aus dem lateinischen „valere“ abgeleitet) nahelegt, geht es um „gesund sein“. Beide Wortquellen weisen darauf hin, dass der Mensch aus Werten Kraft und Gesundheit schöpft. Genau das entspricht meiner eigenen Erfahrung: bitte hier weiterlesen