Schlagwort-Archiv: Führungsansatz

Freiraum schaffen

Freiraum schaffen Teil 3Wie Sie wie weichen Themen erfolgreich umsetzen – Teil 3 – Freiraum schaffen

„Die zentralen Stolpersteine für die Führung sind: die mangelnde Zeit für Führungsaufgaben (76%) und das Loslassen der Mitarbeiter zur Förderung der Eigenverantwortung (65%).“ Dies ist eines der Ergebnisse der Studie des Institutes für Beschäftigung und Employability IBE im Auftrag von Hays (HR-Report 2015/2016), auf die ich mich in dieser Blogserie beziehe.

Die Studie schließt aus den Antworten der Umfrage, dass Führung immer noch in alten Mustern gefangen ist und Führungskräfte ihren Anteil dazu beitragen, dass sie unter Zeitmangel leiden, weil sie nicht loslassen und Eigenverantwortung übertragen.

Viele Geschäftsführer, die ich in den letzten Jahren kennengelernt habe, hatten genau das Problem. Keine Zeit – zu viel zu tun. Sie waren überwältigt und wollten sich nicht die Zeit nehmen, drüber nachzudenken, wie sie das ändern könnten. Aber genau das ist die Falle. Die Arbeit wird nicht weniger und man läuft immer schneller, von einem Ziel zum nächsten ohne grundsätzlich etwas zu ändern.

Freiraum schaffen für die wichtigen Aufgaben – aber wie? Weiterlesen

Wie Sie die weichen Themen erfolgreich umsetzen – Teil 1 Analyse

1 Platz UnternehmenskulturEine Studie des Institutes für Beschäftigung und Employability IBE im Auftrag von Hays (HR-Report 2015/2016) zeigt: In den weichen Themen – wie Kultur, Führung, Betriebsklima und Veränderungsbereitschaft – spielt die Musik! In der Rangfolge der wichtigsten HR-Themen steht die Weiterentwicklung der Unternehmenskultur auf dem 1. Platz. Erfolgsentscheidende Themen werden jedoch noch zu wenig umgesetzt. Lassen sich weiche Themen so schwer umsetzen, wie der Bericht auf Grund der Daten schließt? Warum sonst würden Unternehmen verheißungsvolle Optionen für Ihr Geschäft verschenken? Oder ist die Frage eher, ob Unternehmensleiter bereit sind, Ihre Unternehmenskultur zu verändern und Führungsteams so auszurichten, dass Sie diese weichen Themen schnell und erfolgreich umsetzen können? Denn es gibt einen Ansatz, der diese Themen auf sehr systematische Weise mit großem Erfolg in kurzer Zeit voranbringen kann. Wie? Das verrate ich Ihnen in dieser Blogserie. Weiterlesen

Wenn Geschäftsführer Veränderung leben

Wenn Geschäftsführer Veränderung lebenVor kurzem hatte ich ein sehr berührendes Gespräch mit einer Leiterin der Marketingabteilung. Sie war unglücklich, weil vor kurzem wieder 5 Mitarbeiter im Unternehmen gekündigt hatten. Diese sagten, dass es an dem Führungsstil an der Spitze liegen würde. Alle ihre Bemühungen, dies mit dem Geschäftsführer anzusprechen, blieben ohne Erfolg. Als ich fragte, warum dies ihrer Meinung nach der Fall sei, hörte ich, dass der Geschäftsführer nicht sehen will, dass er sich verändern muss.

Die Entwicklung von Führungskräften ist unserer Erfahrung nach in jeder Organisation, die nachhaltig wachsen will, unabdingbar. Obwohl der Spruch „der Fisch fängt am Kopf an zu stinken“, sehr bekannt ist, ist es nach wie vor nicht selbstverständlich, dass sich der Geschäftsführer oder die Geschäftsführerin als Teil der notwendigen Entwicklung sehen. Jede gute Führungskraft entwickelt  Weiterlesen

Reinventing Organizations – Das Buch

Wie würde eine Organisationsform aussehen, in der sich die Mitarbeiter selbst organisieren und die Funktion der Unternehmensführung darin besteht, den Rahmen dafür zu schaffen? Organisationen, die nicht nur Verantwortung gegenüber Kunden, Mitarbeitern, Zulieferern, dem regionalen Umfeld, der Umwelt und anderen Interessengruppen übernehmen, sondern als Energiefelder einen eigenen evolutionären Sinn verfolgen? Die Ergebnisse seiner Forschung zu diesem Thema hat Frederic Laloux in seinem Buch Reinventing Organizations festgehalten. Das Buch erschien vor kurzem in Deutsch unter gleichem Titel.

Das Thema interessiert Führungskräfte und so hat das Buch auch in Deutschland rasch viele Leser gefunden. In der FAZ wurde es am 6. Juli 2015 im Sektor Wirtschaftsbücher mit dem Titel „Natürlicher Gewinn“ vorgestellt.

Laloux wird in dem Artikel zitiert: „Das Buch von Jack Welch („Winning“) ist beispielhaft für ein ganzes Genre von Businessbüchern, die den Lesern ein Geheimnis versprechen, um ein erfolgreiches Unternehmen aufzubauen, Gewinne zu maximieren und die Konkurrenten auszuschalten. Aber eines fehlt in diesen Büchern: der Sinn, dem diese Organisationen dienen. Warum ist der Gewinn sinnvoll? Warum gibt es überhaupt Organisationen und warum ist es richtig, ihnen unsere Energie, Talente und Kreativität zu geben?“ Weiterlesen

Change Leadership – Definitionen

 

Wie wird Change Leadership definiert?

Change Leadership

Die Welt verändert sich immer schneller und damit die Rahmenbedingungen für Unternehmen. Je schneller wir in der Lage sind, uns auf diese Veränderungen einzustellen, umso schneller können sich Unternehmen entwickeln und den neuen Gegebenheiten anpassen, um langfristigen Erfolg sicherzustellen.

In diesem Kontext ist Change Leadership eine wichtige Führungsfähigkeit. Change Prozesse müssen nicht nur gemanaged sondern geführt werden. Aber wie führt man Change? Weiterlesen

Besondere Auszeichnung für den Gründer von Growth River

Strathmore’s Who’s Who ehrt Richard Hawkes mit einer speziellen Vorstellung auf Times Square
STRATHMORES-HAWKES
Richard Hawkes aus Mendham, New Jersey, USA wurde vor kurzem von Strathmore’s Who’s Who für seine herausragenden Leistungen und Beiträge im Bereich der Managementberatung geehrt. In Anerkennung seiner professionellen Beiträge wurde am 10. Oktober 2014 ein Foto von Herrn Hawkes auf New York’s bekanntem Time Square gezeigt. bitte hier weiterlesen

Führen Frauen anders? 6. Teil Feedback lieben lernen

Feedback lieben lernen Feedback Hand

„Ich habe schon wieder Feedback bekommen!“. Die meisten Menschen assoziieren Feedback mit etwas Negativem. Dabei ist Feedback einfach nur die Rückmeldung des Empfängers einer Nachricht (nach einer Definition von Wikipedia). Wenn der Inhalt richtig kommuniziert wird, dann kann es ein sehr kraftvolles Instrument für Entwicklung sein. Konstruktives Feedback geben und nehmen ist eine Kunst, die erlernbar ist!

In einem unserer Workshops hat sich ein Führungsteam darauf geeinigt, die Wertschätzung im Unternehmen weiter zu verbessern. Wertschätzung sollte vor allem durch positives Feedback gesteigert werden, z.B.: „Das Projekt ist super gelaufen.“ Schon alleine dieser einfache Satz von einer/m Vorgesetzten kann die Motivation der Mitarbeiter/innen steigern. Großzügiger ausgedrückt: „Ich danke Euch für Euren Einsatz. Wir haben das Projekt in der vorgegeben Zeit und innerhalb des Budgets zur vollen Zufriedenheit des Kunden umsetzen können.“ Würden Sie es nicht auch lieben, solches Feedback zu bekommen?

Wie oft haben Sie solches Feedback gegeben? Erfahrungsgemäß wird positives Feedback leider weniger oft gegeben, als es gut und angebracht wäre. Woran liegt das? Sehen wir die Chancen für positives Feedback nicht? Oder sind wir so erzogen, als selbstverständlich anzunehmen, dass alles glatt läuft, und nur Rückmeldung zu bekommen, wenn etwas schief geht? Weiterlesen

Warum WIR Fußballweltmeister sind

deutschland händeWer hätte das gedacht? Ausgerechnet Mario Götze, der am häufigsten kritisierte deutsche Turnierspieler, schießt Deutschland im hart umkämpften Finale gegen Argentinien mit einem Traumtor in der 113. Spielminute zum WM Titel, …um dann in einer bezeichnenden Geste für das im deutschen Team grossgeschriebene WIR, den verletzt abwesenden Marco Reus am Sieg teilhaben zu lassen, indem er das Trikot mit seinem Namen trägt.

Während Experten noch über dem historischen 7:1 Halbfinalsieg gegen Gastgeber Brasilien rätseln, steht fest: Deutschlands Fußball hat sich verändert, und zwar grundlegend und tiefgreifend. In einem jüngst veröffentlichten Artikel der Huffingtonpost analysiert Otto Scharmer, Gründer des Presencing Instituts, diese Entwicklung sinngemäß so: Weiterlesen

Führung mit Werten

Führen mit WertenVor ein paar Tagen hatte ich Gelegenheit, an einer ausgesprochen spannenden und inspirierenden Unternehmerklausur in den Mauern des alten Augustinerklosters in Hillesheim teilzunehmen. Thema der Veranstaltung, zu der Hans Peter Pick eingeladen hatte, war: „Unternehmen und Familie – Modell für die Zukunft?“. Der Unternehmer Joachim Loh, Geschäftsführer in zweiter Generation der Rudolf Loh GmbH & Co. KG (HAILO), sprach darüber, wie er die Unternehmensgruppe mit Werten zu beeindruckendem Wachstum und Erfolg geführt hat.

Zuerst einmal war es Herrn Loh wichtig, die Dynamik von Familienunternehmen herauszuarbeiten, also von sozialen Systemen, die aus Familie und Unternehmen bestehen. bitte hier weiterlesen

Führen Frauen anders? 3. Teil

frau-fuehrungspositionWas ist das Optimum in der Führung?

5 Aspekte, die für Frauen in Führungspositionen wichtig sind.

In einem Kommentar zu meinem zweiten Blogbeitrag wurde als das Optimum angesehen, dass wir unser Augenmerk nicht so sehr auf die Differenzen zwischen den Geschlechtern richten, sondern Gemeinsamkeit anstreben. Der Kommentar erklärt weiter: „Es gibt Studien, die besagen, dass in Führungsfunktionen das Optimum erreicht wird, wenn Frauen und Männer gemeinsam führen.“

Zunächst stellt sich für mich die Frage, was es bedeutet, „gemeinsam“ zu führen. In Diskussionen mit meinen Kollegen haben wir uns darauf geeinigt, dass wir diese Aussage so interpretieren: Selbst wenn Männer optimal führen, fehlt ihnen die weibliche Perspektive. Und wenn Frauen optimal führen, fehlt ihnen die männliche Perspektive. Daraus würde sich schließen lassen, dass ein Optimum erreicht wird, wenn Männer und Frauen zusammen führen, da beide Perspektiven vertreten sind. Ob das allerdings heißt, dass Männer und Frauen dabei auf gleicher Hierarchieebene führen und gleich viel Verantwortung übernehmen, bleibt offen.

Betrachten wir einmal, welche Haltungen wichtig sind, um als Frauen optimal zu führen. Hier sind fünf Aspekte, die für Frauen in Führungspositionen meiner Erfahrung nach wichtig sind: Weiterlesen